Navigation
Malteser Lippstadt

Psychosoziale Notfallversorgung

Bei Katastrophen und Unglücken leidet auch die Seele unter den Eindrücken und benötigt Erste Hilfe.

Nach dem plötzlichen Tod eines Angehörigen, nach Katastrophen und ähnlichem stehen die Kriseninterventionsteams der Malteser den Betroffenen und ihren Angehörigen vor Ort bei.

Zudem bieten die Malteser unter der bundesweiten Hotline (0221) 98 22 828 auch Nachsorgemaßnahmen für Einsatzkräfte an. Helfer können diese qualifizierte Unterstützung nutzen, um belastende Erfahrungen aus ihren Einsätzen zu verarbeiten.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Peter Schriewersmann
Referent Notfallseelsorger / CISM

E-Mail senden

Eine besondere Form der Betreuung bildet die sogenannte Notfallbegleitung durch Seelsorger, die in der Stadt Lippstadt auf Abruf dazu bereit sind.

Die Notfallbegleitung hat u.a. folgende Aufgaben:

  • die Betreuung von Angehörigen während und nach der Überbringung  einer Todesnachricht durch die Polizei;
  • der Beistand für Opfer schwerer Verkehrsunfälle und deren Angehörige
  • der Beistand für Eltern, deren Kind plötzlich gestorben ist
  • die Betreuung von unverletzten Personen an Schadensstellen - oder bei einer Evakuierung
  • die Betreuung von Opfern von Straftaten
  • die Betreuung von Angehörigen nach Selbstmord
  • die Betreuung von Personen nach einem besonders belastenden Ereignis — auch „intern“ nach entsprechenden Einsätzen
  • die Vermittlung von Kontakten zu weitergehender medizinischer, psychologischer oder seelsorgerischer Betreuung.

Eine Dauerbegleitung oder Therapie soll vom Notfallseelsorger nicht geleistet werden. Wie alle anderen Dienste des MHD – Lippstadt wird auch die Notfallseelsorge als Ehrenamt geleistet.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE31370601201201216318  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7